Kunsthandwerkliche Textilgestaltung

Logo VIRTUELLES TEXTILMUSEUM

Historisches Design - Frühzeit+Altertum

⇒ AFRIKA: Altes Ägypten
⇒ ASIEN: Phönizier
⇒ EUROPA: Griechen - Kelten - Römer

Zeiträume sind wie geografische Räume dadurch gekennzeichnet, dass bestimmte Merkmale gehäuft auftreten und so die Epoche prägen. Geografisch kann es bei der Entwicklung zu Verschiebungen kommen, weshalb die Zeitangaben nur als grobe Orientierung dienen können. - Die "Frühgeschichte" wertet vor allem archäologische Funde aus, verfügt dazu aber bereits über indirekte schriftliche Quellen von Zeitgenossen anderer Kulturen. Mit "Altertum bzw. Antike" bezeichnet man eine Epoche zwischen dem Beginn der Schriftlichkeit etwa 3500 v. Chr. bis 600 n. Chr., die von Kulturen im Mittelmeerraum und Kleinasien geprägt war. In der "Spätantike" brach der westliche Teil des römischen Reiches mit der Hauptstadt Rom unter dem Druck von Germanen und Hunnen zusammen. Im östlichen Teil mit der Hauptstadt Konstantinopel bzw. Byzanz überlebte es rund 1000 Jahre länger, bis zur Eroberung durch die Türken 1453 und die Umbenennung der Stadt in Istanbul.


. Altes Ägpten

Die Hochkultur Ägyptens am Nil begann um 3000 v. Chr. mit der Vereinigung von Ober- und Unterägypten zu einem Königreich. 30 v. Chr. wurde Ägypten als Provinz "Aegyptus" Teil des römischen Reiches. Textilien spielten eine wichtige Rolle. Viel Stoff brauchte man für das Einwickeln von Mumien.
-----
MATERIALIEN:
• Für Kleidung wurden feine Leinenstoffe verwendet.

Altes Ägypten
Grabkammer des Menna · (Bild: Wikipedia, Directmedia)

KLEIDUNG:
• Es gab gewickelte und genähte Kleidung.
• ⇒ Textilien im alten Ägpten
Link: www.pinterest.com/fadendesign/textile-stone-age-antiquity

-----
FÄRBEN:
• Einige Mumienbinden sind mit teurem Safrangelb gefärbt.



. Phönizier

Im 1. Jahrtausend v. Chr. besiedelten die Phönizier die Levante an der östlichen Mittelmeerküste - im heutigen Libanon, Syrien und Israel. Sie waren in Stadtstaaten organisiert und spezialisiert auf Seefahrt und Handel. Ihre wirtschaftliche Blütezeit dauerte von etwa 1000 bis 600 v. Chr.
-----
FÄRBEN:
• Die wertvollste Farbe der Zeit war Purpur. Rund 1000 v. Chr. entdeckten die Phönizier die Gewinnung der Farbe aus einem Sekret der Purpurschnecke. Die Bandbreite reicht von tiefem Rot bis zu kräftigem Lila. Neben dem Farbstoff waren auch gefärbte Textilien eine wichtige Handelsware.



. Griechen

Die Geschichte des antiken Griechenlands umfasst etwa den Zeitraum vom 16. Jahrhundert v. Chr. bis zur Integration ins Römische Reich 146 v. Chr.
-----
KLEIDUNG:
• Zur griechischen Kleidung gehörten Chiton, Peplos, Himation und Chlamys.
• ⇒ Textilien im alten Griechenland
Link: www.pinterest.com/fadendesign/textile-stone-age-antiquity


Altes Griechenland
(Bild: Wikipedia, Wellcome Images)



. Römer

Altes Rom
Augustus · (Bild: Wikipedia, Folegandros)

MATERIALIEN:
• Es wurde hauptsächlich Wolle verwendet, für die Tunika dann zunehmend Leinen.
• Bei der Oberschicht war auch importierte Seide beliebt.
-----
KLEIDUNG:
• Die wichtigsten Kleidungsstücke der Römer waren eine knielange Tunika für Männer bzw. eine knöchellange Tunika für Frauen, die mit Gürteln gehalten wurden. Darüber drapierten Männer mit Bürgerrecht eine Toga und Frauen eine Stola und eine Palla. Im städtischen Umfeld trug man dazu Sandalen. Die Kleidung unterschied den sozialen Status.
• ⇒ Textilien im alten Rom
Link: www.pinterest.com/fadendesign/textile-stone-age-antiquity

-----
FÄRBEN:
• Julius Cäsar verbot in Rom allen anderen das Tragen von Purpur. Senatoren war nur ein einzelner Streifen auf der Toga erlaubt. Bürger trugen farbige Kleidung, Sklaven ungefärbte.



. Kelten

Die Kelten lebten in Mitteleuropa während der Eisenzeit. Die Hallstattkultur der älteren Eisenzeit im 6. Jahrhundert v. Chr. ist nach dem Fundort Hallstatt [Europa/Mittel- (Oberösterreich)] benannt, die jüngere Latènezeit nach einem Fundort am Neuenburger See [Europa/Mittel- (Schweiz/Neuenburg)]. Ihre größte Ausdehnung von Spanien und den Britischen Inseln im Westen bis in die Türkei im Osten hatten die Kelten um 275 v. Chr.; weitgehend wurden sie Teil des römischen Reiches.
-----
WEBEN:
• Durch den Salzbergbau in Hallstatt sind aufwendig gewebte Textilien erhalten geblieben, darunter mit Brettchen gewebte Borten mit komplizierten Mustern.
• ⇒ Textilien der Kelten
Link: www.pinterest.com/fadendesign/textile-stone-age-antiquity

-----
FÄRBEN:
• Die Textilien von Hallstatt zeigen aufwändige Färbungen, für die zum Teil mehrere Arbeitsschritte notwendig waren.

oben

Christine Ober · Kulturbüro, Textilgestaltung, Verlag · www.co-verlag.de, www.faden-design.de